Schon seit Urzeiten nutzen Menschen das Fasten zur Umstimmung und Erneuerung. Sogar Tiere und Pflanzen kennen eine entsprechende Auszeit. Im Fasten setzen wir uns mit unserem Körper und Geist in besonderer Weise auseinander. Das Erlebnis der Überwindung des Hungers löst bei viel Menschen ein euphorisches Hochgefühl aus. Chronische Schmerzen verschwinden, weil der Körper keine Stoffe mehr produziert, die Schmerzen und Entzündungen fördern.

Kloster OberzellBei einer reduzierten, fleischlosen Ernährung produziert der Organismus keine Arachidonsäure mehr, die für die Bildung von Schmerz- und Entzündungssignalen notwendig ist. Außerdem werden die in Leber und Fett gespeicherten Giftstoffe beim Abbau gelöst und können durch Ausleitungsverfahren den Körper verlassen. Diese Prozesse belasten zwar zunächst den Körper, aber danach fühlt man sich erneuert. Nicht zuletzt gewinnt man durch die reduzierten Mahlzeiten Zeit für andere Dinge. Der Fastenkurs bietet aber auch die Chance, einmal Abstand zu gewinnen von der „Überfütterung“ und „Überflutung“ an Reizen und Eindrücken in unserer Zeit, um wieder zu sich selbst zu kommen.

So kann eine Woche Fasten zu einem Abenteuer für Körper und Geist werden.
Der Fastenkurs „Gemäßigtes Fasten nach der Klosterheilkunde“ wird neben allen Informationen, die für eine gelungene Fastenwoche notwendig sind, auch Anregung für eine gesunde Ernährung und Vorträge über die geistigen Hintergründe des Fastens und der Klostermedizin enthalten.

In Zusammenarbeit mit Dr. Johannes Gottfried Mayer wird die Heilpraktikerin Dr. rer. nat. Iris Eisenmann-Tappe die Fastenwoche leiten. Sie wird körperliche Betätigung wie Wandern und Qi Gong anbieten sowie für eine medizinische und psychologische Betreuung des Kurses sorgen.

Der Kurs findet in den modern ausgestalteten Räumen des Klosters Oberzell am Stadtrand von Würzburg statt.
Termin: 1. bis 6. Oktober 2017.
Kosten: 600.-- € zzgl. Übernachtung

Information und Material bei Dr. Iris Eisenmann-Tappe
Telefon: 0170 / 535 75 26
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Zum Seitenanfang